Zum Inhalt springen

Spielen zum Lobe Gottes – das Genre ist egal

Von Renaissance bis Pop

Posaunenchöre zeichnen sich durch eine große Repertoirevielfalt aus. Die Literatur reicht von Renaissance über Barock und Klassik bis hin zu Swing-, Brass- und Popmusik. Ein Streit zwischen Klassik- und Popliebhabern findet deshalb selten statt: Es ist für jeden etwas dabei. In den Bläserheften, die extra für die Posaunenchöre herausgegeben werden, gibt es Stücke aus jedem Genre und für jeden Anlass.
Dabei wird ein Fokus allerdings nicht aus den Augen gelassen: Posaunenchöre spielen zum Lobe Gottes. Die Hauptaufgabe ist die Liedbegleitung bei Gottesdiensten.
Matthias Bertelshofer, Chorleiter des Posaunenchores St. Markus München, sind die Gottesdienste sehr wichtig: „Mir ist es ein großes Anliegen, dass die Gottesdienstbegleitung einfach sitzt. Gerade die Choräle müssen fein und sauber musiziert sein. Gottesdienste zu begleiten ist die Kernaufgabe von Posaunenchören und das sollte auch so bleiben. Alles andere ist eine schöne Zusatzherausforderung – je nachdem, was ein Posaunenchor leisten kann, kann man ein paar Konzerte machen oder mal eine Konzertreise.“
Die Posaunenchöre leiten ihren Auftrag, zum Lobe Gottes zu musizieren, vom Psalm 150 ab. Dort heißt es: „Lobet ihn mit Posaunen […] Alles, was Odem hat, lobe den Herrn! Halleluja!“

Foto: Axel Kampke

Seiten 1 2

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.